Wie Urlauber am besten die Everglades entdecken

    Die Everglades haben viele Beinamen: Ob „River of Grass“, UNESCO Weltkulturerbe, internationales Biosphärenreservat oder Sumpfgebiet mit internationaler Bedeutung. Es gibt mindestens genauso viele Möglichkeiten, diese einzigartige Region zu entdecken – hier sind neun Vorschläge.

    Corkscrew Swamp: Land der Riesen

    Tief im Herzen des Corkscrew Swamp Sanctuary, dem größten Bestand an alt gewachsenen Zypressen auf dem Planeten, erheben sich lebende Riesen über der urtümlichen Landschaft. Ein 3,4 Kilometer langer Bohlenweg führt in die Wildnis. Einige der Bäume sind mehr als 135 Meter hoch und haben einen Umfang von fast 12 Metern.

    Big Cypress: Dickicht für Alligatoren

    Entlang des Tamiami Trail in den 291.000 Hektar Wildnis des Big Cypress National Preserve säumen Alligatoren die Kanalufer wie schuppige, kaltblütige Baumstämme. Die Reptilien herrschen im Sumpf, besonders entlang der 40 Kilometer langen Loop Road, die vom Main Highway in die tiefen Everglades führt.

    Geheimnissvoller Fakahatchee Strand

    Mit etwas Glück bekommen Besucher des Fakahatchee Strand Preserve State Park einen scheuen Florida-Panther, einen Schwarzbären oder die berühmte Geisterorchidee zu sehen. In Susan Orleans meistverkauftem Buch „Der Orchideendieb“ (das mit Meryl Streep und Nicholas Cage verfilmt wurde) spielt die auffällige Blume die Hauptrolle.

    Mit Alligatoren Fahrrad fahren

    Das Shark Valley Visitor Center befindet sich 40 Kilometer westlich von Miami und 112 Kilometer östlich von Naples. Der 24 Kilometer lange Tram Loop ist bis auf die regelmäßigen Straßenbahnfahrten für den motorisierten Verkehr gesperrt. Viele Besucher fahren die Strecke mit dem Fahrrad, um auf halber Strecke einen Stopp einzulegen und den Blick vom Aussichtsturm aus zu genießen.

    Geschichtsträchtige Regale

    Durch die Eingangstür des Smallwood Store auf der Insel Chokoloskee zu gehen, ist wie eine Zeitreise. Das 1906 vom Florida-Pionier Ted Smallwood eröffnete Holzgebäude auf Pfählen ist heute mehr Museum als Geschäft, mit einer Fülle von Geschichten und Artefakten aus vergangenen Tagen.

    Bei Joanie’s satt essen und sich wohl fühlen

    Joanie's Blue Crab Cafe ist nicht ausgefallen, aber zu jedem Teller mit frischen Meeresfrüchten gibt es auch eine Menge Charme des guten alten Floridas. Die Besitzerin Joanie Griffin, die in den Everglades aufgewachsen ist und mit ihrem verstorbenen Mann gefischt und gejagt hat, führt das Cafe mit bodenständigem Charme und Gastfreundschaft.

    Disney World der exotischen Früchte

    Bei „Robert is Here“ stapeln sich in den Gängen exotische Produkte – wie Drachenfrüchte, Lychee, Breiapfel oder Fensterblätter – aber auch vertraute Pflanzen wie Tomaten, Gurken, Bananen, Mangos und mehr. Inhaber (und Namensgeber) Robert Moehler, ein großer, freundlicher und sehr gesprächiger Mann, baut das meiste von dem, was er verkauft, selbst an.

    Everglades Chickee Campingabenteuer

    Für ein Campingabenteuer geht es mit dem Kanu in die Hell’s Bay an der Südspitze der Florida Everglades. Dort warten sogenannte Chickees, geschützte Campingplattformen, die im Wasser stehen. Eine frische Brise zieht hindurch, da sie nach allen Seiten offen sind. Die Chickees machen die Gewöhnung an den einfachen Lebensstil für Wildnis-Camping-Anfänger noch einfacher.

    Sawgrass Recreation Park: Frische Luft schnappen

    Die Everglades präsentieren sich bei einem Ausflug mit dem Airboat, das über Schneide und Rohrkolben hinweggleitet, aus einem völlig neuen Blickwinkel. Der Guide erzählt Geschichten über diese einzigartige Gegend in Florida. In der Auffangstation können Besucher einen Alligator halten oder einen Florida-Panther und mehr als 100 Säugetiere und Reptilien bewundern, die gerettet und adoptiert wurden.

    Places to Remember

    STRATEGIC ALLIANCE PARTNERS