Der ultimative Reiseführer zu den Stränden Floridas

    Von David McRee

    Ein Strand ähnelt dem anderen, nicht wahr? Nicht in Florida. Im Sunshine State gibt es unterschiedlichste Arten von Stränden. Je nachdem, wohin man geht, sieht der Sand dunkel, weiß oder sogar orange aus! Hier der Rund-um-Reiseführer zu den Stränden Floridas:

    Sand ist etwas, das ich normalerweise vermeide, aber die beste Art, um am Strand zu gehen, ist barfuß. Der weiche Sand fühlt sich großartig an und es gibt nichts Besseres, als die Schuhe auszuziehen und die Zehen im pudrig-weißen, quietschsauberen Strandsand zu versenken - eine wahre Verjüngungskur.

    Ich bin an den Stränden von Anna Maria Island aufgewachsen, wo der Sand immer strahlend weiß und weich ist. Als ich begann andere Strände zu erkunden, war ich überrascht, dass es in Florida viele verschiedene Arten von Sandstränden gibt - und nicht alle davon sind weiß.

    Im Laufe der Jahre hat es viele „Wettbewerbe" gegeben, um zu ermitteln, welcher Strand den weißesten Sand aufweist. Weißer Sand ist wunderbar, aber ich schätze auch Sandstrände anderer Arten. Ich werde hier einige meiner Lieblingsstrände vorstellen, um auf die verschiedenen Arten eingehen zu können.

    Woher kam der Sand am Strand von Florida?

    Ein Großteil des Sandes an den Stränden Floridas besteht aus Quarzkristallen, die durch die Verwitterung kontinentaler Landmassen wie der Appalachen-Berge entstanden sind. Der Quarz wird von Amerikas großen Flüssen in den Atlantik und den Golf von Mexiko gespült, wo er von Wasserströmungen und Wellen an die Strände getragen wird.

    Zusammen mit den funkelnden Quarzkristallen können Muschelfragmente und Fossilien aus Korallenkalkstein und organischem Material auftreten, die dem Sand verschiedene Farben verleihen. Strandsand entlang der Südostküste Floridas und der Keys besteht oft mehr aus Korallen- und Muschelschalenfragmenten als aus Quarzkristallen.

    Weiße Sandstrände in Florida

    Im Nordwesten Floridas befindet sich einer der reinsten weißen Sandstrände des gesamten Bundesstaates. Seine blendenden Kristalle sind fast reiner Quarz und ergeben einen weichen, flauschigen Sand, auf dem es ein Vergnügen ist, spazieren zu gehen – denn noch dazu quietscht er teilweise, wenn man darauf geht.

    Meine ersten Schritte am weißen Sandstrand im St. Andrew's State Park in der Nähe von Panama City Beach werde ich nie vergessen. Der Sand war so rein und so weich. Ich grub meine Füße hinein, schöpfte ihn mit meinen Händen auf und staunte über seine Reinheit. Nur einige winzige Flecken dunkler Mineralien waren in dem Sand zu sehen. Andere blendend weiße Strände in Florida sind:

    ·      Pensacola Beach

    ·      Navarre Beach

    ·      Fort Walton Beach

    ·      Destin Beaches

    Weiter südlich beginnen die weißen Sandstrände an der Golfküste der Halbinsel Florida direkt oberhalb von Tampa Bay und erstrecken sich südlich bis nach Marco Island. Feiner, weicher, weißer Quarzsand findet sich an den Stränden rund um das Gebiet von Tampa Bay, darunter die folgenden bekannten Strände:

    ·      Caladesi Island

    ·      Clearwater Beach

    ·      St. Pete Beach

    ·      Anna Maria Island

    ·      Longboat Key

    ·      Lido Key

    ·      Siesta Key

    ·      Fort Myers Beach

    Der Sand an der zentralen und südwestlichen Golfküste ist fast so weiß wie die Sandstrände im Nordwesten Floridas, aber feinkörniger. Tatsächlich ist der Sand an einigen Stellen des weißen Sandstrandes, meist in der Nähe der Dünen, so sauber, dass er auch hier quietscht, wenn man ihn auf die richtige Art und Weise betritt. Dies geschieht nur bei trockenem Sand. Es ist für Kinder, besonders für große Kinder wie mich, spaßig, durch den trockenen, pulverigen Sand zu rennen, damit er das tut. Und: Weißer Sand scheint selbst an den heißesten Tagen des Sommers nie heiß zu werden.

    Der Sand von Fort Myers Beach gilt als ausgezeichnet für Sandskulpturen. Ich habe an der jährlichen Amerikanischen Meisterschaft für Sandskulpturen und am Strandfestival teilgenommen. Von dem professionellen Sandbildhauer David Walker erfuhr ich, dass die Quarzsandkörner am Fort Myers Beach sehr kantig sind - ein Merkmal des „jüngeren" Sandes, das dem Sand hilft, gut „zusammenzuhalten“ - eine Eigenschaft, die von den Sandbildhauern naturgemäß sehr geschätzt wird.

    Graue und schwarze Sandstrände in Florida

    Es gibt einige besondere Strände in Venice, die schwarzen Sand aufweisen; nicht rein schwarz, aber an manchen Stellen wirkt es fast so.

    Schwarze und dunkelbraune fossile Fragmente werden mit dem weißen Quarzsand vermischt und bilden einen dunkelgrauen bis fast schwarzen Sand. Die verschiedenen Schattierungen von weißem und grauem Sand am Venice Beach sind faszinierend und ich genieße es besonders einen langen Spaziergang am Caspersen Beach südlich des Venice Fishing Piers zu machen.

    Eines der Fossilien, die ich an den Stränden in Venice immer suche, ist der Haifischzahn. Es gibt sie in allen Formen und Größen und sie sind normalerweise dunkelbraun oder schwarz. Fast jedes Mal, wenn ich diese Strände besuche, finde ich eine Handvoll versteinerte Haizähne.

    Braune Sandstrände

    An vielen Stränden mischen sich winzige Muschelfragmente mit den Quarzkristallen zu einer bunten Mischung, die hellbraun oder hellgrau erscheinen kann. Die Muscheln und der Sand sind glatt und durch jahrelangen Abrieb poliert.

    Lange Strecken in diesem Muschelsand zu laufen, kann für die Waden ein echtes Training sein, besonders unten am Wasser, wo die Füße tief in den nassen Sand einsinken. Southern Siesta Key an der Golfküste des Bundesstaates in der Nähe von Turtle Beach ist ein guter Ort, um diesen Muschelsand zu entdecken. Viele der Strände an der Atlantikküste haben braunen Sand.

    Sandvielfalt am Atlantikstrand

    Die Strände am Atlantik haben eine größere Vielfalt an Sandtypen, als die Strände am Golf. Es gibt dort auch weniger Strände mit reinem weißem Sand. Es ist bemerkenswert, dass ein Strand nicht unbedingt weißen Sand haben muss, um schön zu sein.

    Cocoa Beach hat einen hellgrau-braun gefärbten Sand und ist einer der beliebtesten Familienurlaubsstrände Floridas. Er ist wunderbar zum Spazierengehen und jeden Tag kann man Leute beobachten, die joggen, lange Spaziergänge machen oder ihre Surfbretter die breiten, flachen Sandstrände der Space Coast hinuntertragen.

    Am Playalinda Beach, eine kurze Autofahrt nördlich des Kennedy Space Center, befindet sich ein steilerer Strand mit winzigen hellbraunen Muschelfragmenten, die mit den Quarzkristallen vermischt sind, so dass der Sand brauner aussieht. Sand mit größeren Muschelfragmenten ist nicht so fest gepackt wie Sand mit einem größeren Anteil an Quarzkristallen.

    Für Fotografen ist dunklerer Sand zum Shooten besser geeignet, da der Kontrast zum Motiv geringer ausfällt, als an strahlend weißen Stränden. Braune und graue Sande erzeugen nicht so viel Reflexion der Sonne, so dass das Arbeiten auch für die Augen angenehmer ist.

    Orangefarbener Sand

    Wenn man diesen Strand zum ersten Mal sieht, denkt man sich „Wow! - Der Strand ist wirklich orange.“ Ormond Beach und Daytona Beach haben Sand, der hier und da stellenweise recht orange aussieht. Es ist nicht der Sand, der orangefarben ist, sondern es sind die Muschelknollenfragmente, die die rostige Farbe des Eisenoxids absorbiert haben.

    Mischungen aus Sand und Muscheln

    Die Zusammensetzung des Sandes kann selbst an Stränden im gleichen Gebiet sehr unterschiedlich sein. Der nördliche Siesta Key hat Sand, der fast reiner weißer Quarz ist, während im südlichen Teil der Insel dunklerer Sand mit Muschelschalen vermischt ist.

    Selbst an einem bestimmten Strand kann der Sand variieren. In der Nähe des Wassers können die Körner größer sein und sich mit Muschelfragmenten vermischen, während in der Nähe der Dünen der Sand mit größerer Wahrscheinlichkeit viel feinkörniger und heller ist. Zu bestimmten Zeiten des Jahres, die von den Wasserströmungen und der Brandung abhängen, gibt es an einigen Stränden - insbesondere an den Stränden der Südwestküste - große Haufen zerbrochener Muschelstücke bis knapp über die Gezeitengrenze. Dieser zerbrochene und abgenutzte Muschelabfall wird als „Muschelhaschisch“ bezeichnet und kann 30 Zentimeter oder tiefer sein. Die Muschel kann das Gehen mit nackten Füßen erschweren. Aber selbst diese Strände haben in der Regel weichen Sand, der etwas höher am Strand liegt.

    STRATEGIC ALLIANCE PARTNERS