Die schönsten Strände in Florida

    One of the best beaches in Florida

    - Unknown

    Floridas Strände stellen sich vor

    Zu viele Strände zur Auswahl? Hier kommen ein paar Vorschläge.

    Ob Familien-, Hunde-, Surf- oder Geheimstrand – hier kommt der beste Florida-Strandführer.

    Die Formel ist denkbar einfach: Sonne + Wärme + Halbinsel = unzählige fabelhafte Strände.

    Da die Anzahl der atemberaubenden Strände in Florida schier überwältigend sein kann, lohnt sich ein Blick in die Favoritenliste, passend zu den Interessen der Besucher. Mathe war noch nie so einfach!

    • Strände für Familien: Strände direkt am Meer, die bei Erwachsenen, Kleinkindern und allen dazwischen gleichermaßen beliebt sind.
    • Vierbeinerfreundliche Strände: Hier sind Hunde herzlich Willkommen – und können sogar surfen.
    • Wellenreiter-Strände: Die besten Surfspots des Landes, sowohl für Profis als auch für Anfänger.
    • Geheimtipps: Ruhige und romantische Rückzugsorte fernab jeder Hektik und so unberührt wie nur möglich.
    • Sport-Strände: Diese Strände locken mit einem breiten Aktivangebot – Jetski, Angeln, Bootfahren und Tauchen.

    Familien-Strände

    Hollywood Beach: Familien lieben diesen Strand, da er als besonders sicher und sauber gilt. Hollywood Beach wurde sogar vom Clean Beaches Council zum Blue Wave Clean Beach ernannt. Der Hollywood Beach Broadwalk, eine autofreie Promenade mit Geschäften, Restaurants und Hotels, verläuft entlang des palmengesäumten Atlantikstrandes und eignet sich hervorragend zum Radfahren, Joggen, Rollerbladen, Dreiradfahren oder Spazieren, selbst mit Kinderwagen. Der Hollywood North Beach Park lädt zum Sonnenbaden ein, Besucher können Annehmlichkeiten wie einen Picknickplatz, Angelmöglichkeiten, Volleyballfelder und einen Aussichtsturm nutzen. Eine Pause vom Schwimmen im Meer und dem Sandburgenbau lässt sich im Charnow Park einlegen, einem Strandpark am Broadwalk mit schattigen Picknickpavillons, Spielplätzen und einem interaktiven Springbrunnen. Alternativ gibt es für Familien mit Kindern Castaway Island im Topeekeegee Yugnee Park, einem Wasserpark mit Rutschen und einem separaten Pool nur für Kleinkinder.

    Weitere Informationen: Hollywood Office of Tourism: (+1) 877-672-2468, www.visithollywoodfl.org

    Panama City Beach: Einige der atemberaubendsten Küstenabschnitte Floridas mit smaragdgrünem Wasser und Puderzucker-Sand befinden sich in Panama City Beach. Dieses Reiseziel im Golf von Mexiko und in der St. Andrews Bay ist bekannt für ein erschwingliches Preisniveau für Familien sowie für eine Fülle von Aktivitäten auf dem Wasser, von Jet-Ski, Windsurfen, Tauchen, Schnorcheln an Schiffswracks bis hin zu Touren auf einem echten Piratenschiff! Ein Ausflug zum St. Andrews State Park mit herrlichem weißen Sandstrand auf dem Festland sowie einer unberührten, brückenlosen Insel namens Shell Island, die mit dem Wassershuttle erreichbar ist, lohnt sich. Der Park bietet verschiedene familienfreundliche Aktivitäten wie Bootfahren, Kanu- und Kajakfahren, Tauchen, Schnorcheln, Angeln und Camping. Weitere Attraktionen in der Nähe sind der Coconut Creek Family Fun Park und der Gulf World Marine Park.

    Weitere Informationen: Panama City Beach Convention and Visitors Bureau: (+1) 850-233-5070, www.visitpanamacitybeach.com

    Siesta Beach: Dieser Strand befindet sich auf Siesta Key, einer Insel im Golf von Mexiko, ganz in der Nähe von Sarasota. Er ist bekannt für klares, warmes, ruhiges Wasser und feinen, weißen, Pulversand, der in der Sonne nicht zu heiß wird. Das Wasser ist in Küstennähe flach, das ganze Jahr über stehen Rettungsschwimmer bereit. Am Ende des Strandtages werden Besucher mit einem der schönsten Sonnenuntergänge Floridas belohnt. Es gibt zahlreiche familienfreundliche Annehmlichkeiten wie Essensmöglichkeiten, Toiletten, Duschen, Sonnenschirme und Strandkörbe zum Mieten, Beachvolleyballplätze, Tennisplätze, ein Ballspielfeld, einen Spielplatz, Picknicktische und Grills. Siesta Village ist ein entzückendes Restaurant- und Shoppingdorf und nur einen kurzen Spaziergang vom Strand entfernt. Am Strand findet zudem jeden Sonntag bei Sonnenuntergang der „Drum Circle“, statt. Die Darbietung der Bauchtänzerinnen und die Musik sind ein Fest für Familien.

    Weitere Informationen: Siesta Key Chamber of Commerce (Siesta Public Beach): (+1) 866-831-7778, www.siestakeychamber.com

    Fun Fact: Die Strände Panama City Beach und Siesta Public Beach bestehen beide aus Sand, der fast komplett reiner Quarz ist. Das macht ihn so weiß und weich – und manchmal quietscht er auch beim darüber gehen!

    Fun Fact: USA TODAY kürte den Hollywood Beach Broadwalk zu einer der 10 „besten nostalgischen Promenaden Amerikas“.

    Vierbeinerfreundliche Strände

    Brohard Paw Park und Dog Beach: Ein Hund, der den Tag an diesem wunderschönen Küstenabschnitt in Venice verbringen darf, ist ein glücklicher Hund. Der Brohard Paw Park ist einer von vier hochmodernen Parks im Bezirk Sarasota, in denen Hunde ohne Leine spielen dürfen. Eine hölzerne Promenade führt zum einzigen Strand der Gegend, an dem Hunde ohne Leine schwimmen, tollen und sich im Sand wälzen dürfen. Alle Strände von Venice sind wunderschön, dieser ist keine Ausnahme. Er ist sauber, das Wasser ist klar und ruhig und es gibt jede Menge Muscheln und versteinerte Haizähne für Sammler. Der angrenzende Paw Park ist begrünt und eingezäunt, mit schattigen Picknicktischen, Bänken, Hunde-Trinkbrunnen, einem separaten, eingezäunten Bereich speziell für kleine Hunde, Plastiktüten für die Hinterlassenschaften des Vierbeiners und ausreichend Mülleimer.

    Weitere Informationen: Brohard Paw Park und Dog Beach: (+1) 941-861-5000, www.scgov.net

    Key West Dog Beach: Er mag klein sein, aber dieser Strand ist ein Favorit der „Key West Poochon“-Hunde. An der Ecke von Waddell und Vernon Avenue (neben Louie's Backyard Restaurant und Bar) gelegen, begrüßt dieser winzige Küstenabschnitt Hunde, die komplett frei Bälle in der Brandung jagen und sich im Sand tummeln können. Key West ist generell als haustierfreundliche Stadt bekannt. Im eingezäunten Higgs Beach Dog Park, der streng genommen nicht an einem Strand liegt, erwartet Vierbeiner viel Schatten, ein Bereich speziell für kleine Hunde und Wasserfontänen. Bei einem Rundgang durch die Stadt wird ersichtlich, dass für die Einheimischen Hunde einfach dazugehören.

    Weitere Informationen: Key West Dog Beach: (+1) 800-fla-keys, www.fla-keys.com

    Bayview Dog Park and Beach: Pensacola ist ein weiteres Reiseziel in Florida, das als besonders hundefreundlich bekannt ist: Auf einem ein Hektar großen Gelände begrüßt der Bayview Dog Park and Beach pelzige Besucher. Hunde können ohne Leine im Park spielen und im Wasser planschen. Der Parkabschnitt von Bayview ist eingezäunt, zu den Annehmlichkeiten gehören Wasserfontänen für Hunde (und Menschen), ein separater Bereich für kleine Hunde, Mülltonnen, Bänke, Picknicktische und eine Hundewaschstation. Der Park ist ordentlich, sauber, gut gepflegt und ein besonders beliebter Treffpunkt für Hunde und ihre Besitzer an Samstagen. Ebenfalls in Pensacola liegt der Scott Complex Dog Park, auch auf fast einem Hektar Fläche lockt er mit den gleichen Annehmlichkeiten wie Bayview. In der Stadt befindet sich zudem der Navy Point Walking Trail, ein ca. vier Kilometer langer gepflasterter Wanderweg am Bayou Grande, auf dem Hunde willkommen sind.

    Weitere Informationen: Bayview Dog Park and Beach: (+1) 800-874-1234, www.visitpensacola.com

    Fun Fact: An vielen Stränden der Florida State Parks sind Hunde verboten. Eine Ausnahme bildet der Dunedin's Honeymoon Island State Park, in dem an einem Teil des Strandes angeleinte Hunde erlaubt sind.

    Fun Fact: Hunde sind an den Stränden von St. George Island, einer 45 Kilometer langen, abgelegenen und unberührten Insel vor Apalachicola, herzlich willkommen.

    Surfer Strände

    Die Space Coast: Die Space Coast, die sich von Titusville bis hinunter zum Sebastian Inlet an Floridas Ostküste erstreckt, lockt mit unzähligen erstklassigen Surfspots. Am südlichen Ende befindet sich der Sebastian Inlet State Park mit einem sehr beliebten und beständigen Surfbreak. Die Wellen beginnen am „First Peak“ neben dem nördlichen Steg, sowie am „Monster Hole“ auf der Südseite der Bucht. Cocoa Beach mit seinem Pier ist ein weiterer beliebter Surfspot, an dem mehrere Surfwettbewerbe stattfinden. Wie passend, dass in Cocoa Beach der berühmte Ron Jon Surf Shop, der 24 Stunden geöffnet ist und der berühmte Weltmeister Kelly Slater beheimatet sind. Weitere Top-Surfstrände an der Küste sind Satellite Beach, Melbourne Beach, der Indialantic Boardwalk und Playalinda Beach, der Teil der Canaveral National Seashore ist.

    Weitere Informationen: Floridas Space Coast: (+1) 321-433-4470, www.space-coast.com

    Daytona Beach: Die Strände in und um Daytona Beach sind feinsandig und leicht abfallend – das qualifiziert sie als einige der besten des Staates für Surfanfänger. Eine Vielzahl qualifizierter Surflehrer und Surfcamps erwarten Lernwillige, darunter die Daytona Beach Surfing School, die Mimi Munro Surf Camps und das Surfari Surf Lessons and Camp, allesamt in Ormond Beach beheimatet. Ebenso attraktiv für Surfer: Viele der Strände in der Gegend sind mit dem Auto befahrbar. Die Auswahl macht es schwierig, die besten Surfspots von Daytona Beach auszuwählen – zu den Favoriten zählen Ponce Inlet, südlich von Daytona Beach, der als einer der besten Surfspots Floridas gilt. Auch New Smyrna Beach, ein entspannter Strandort südlich von Ponce Inlet, lockt mit Weltklasse-Wellen und diversen Surf-Wettbewerben.

    Weitere Informationen: Daytona Beach Area Convention and Visitors Bureau: (+1) 800-854-1234, www.daytonabeach.com

    Jacksonville Beach: An der nordöstlichen Ecke Floridas, im glitzernden Atlantik, macht Surfen so richtig Spaß. Jacksonville Beach ist ein quirliger und geschäftiger Ort, dessen Herz rund um das Fishing Pier mit seinen perfekten Surfkonditionen sitzt. Ein weiterer beständiger Break befindet sich bei „The Poles“ (auch bekannt als Mayport Poles), benannt nach alten Pfählen. „The Poles“ kommt den berühmten Mayport Jetties am nächsten, die wegen eines nahegelegenen Marinestützpunktes gesperrt sind. Der Huguenot Memorial Park, der sich an der Nordseite von Jacksonville befindet, ist sowohl bei regulären Surfern als auch bei Kitesurfern beliebt. Es ist gleichzeitig der einzige Ort in der Gegend, an dem das Fahren am Strand erlaubt ist. In Jacksonville finden Surfcamps- und Wettbewerbe statt, darunter das jährliche Super Surf Camp der Stadt sowie der jährliche Wavemasters Surf Contest. Im Norden locken Atlantic Beach und Neptune Beach, zwei entspannte Orte mit kilometerlangen weißen Sandstränden, die sich hervorragend zum Surfen eignen.

    Weitere Informationen: Jacksonville Beach: (+1) 800-733-2668, www.visitjacksonville.com

    Fun Fact: Weitere Top-Surfspots an der Ostküste: Strände von Flagler Beach bei St. Augustine und Palm Beach's Reef Road.

    Fun Fact: Bei Nokomis und Indian Rocks Beach (Heimat der Surf-Champions Cory und Shea Lopez) befinden sich großartige Surfbreaks an der Golfküste.

    Geheimtipps

    Caladesi Island State Park: Diese Barriere-Insel in der Nähe von Dunedin konnte sich lange Zeit mit Stränden rühmen, die sowohl atemberaubend als auch abgeschieden waren. Dies war unter anderem der Tatsache geschuldet, dass die Insel nur per Privat-Boot oder mit einer speziellen Fähre erreicht werden konnte. 2008 erlebte der Caladesi Island State Park einen unerwarteten Aufwind, der es in sich hatte: Dr. Stephen Leatherman (alias Dr. Beach) ernannte den Strand zu „America's No. 1 Beach“. Zwar ist die Insel seither ein Besuchermagnet, doch der Park ist immer noch eine gute Wahl für alle, die ein romantisches und unvergessliches Stranderlebnis suchen, er hat sich seine unberührte Natur und Ruhe erhalten. Die Strände sind schneeweiß und scheinen schier endlos. Neben Schwimmen und Sonnenbaden erleben Besucher den State Park bei einer Wanderung auf dem Naturlehrpfad durch das Inselinnere oder paddeln auf dem Kanu- und Kajakpfad unter den Mangroven. Zu den Annehmlichkeiten des Parks gehören Picknickplätze, ein Jachthafen und eine Snackbar.

    Weitere Informationen: Caladesi Island State Park: (+1) 727-469-5918, www.floridastateparks.org/caladesiisland

    Lovers Key State Park: Der Name ist Programm – dieser Strand ist für Liebhaber und ein ziemlicher Geheimtipp abseits der ausgetretenen Pfade. Der State Park besteht aus vier Inseln, Lovers Key ist eine davon. Sie befindet sich in der Nähe von Fort Myers Beach und lockt mit einem unberührten, vier Kilometer langen weißen Strand und ruhigem Wasser. Ganz im Süden befinden sich ein Leuchtturm, ein Pavillon, eine Toilette und ein Picknickplatz. Es empfiehlt sich ein malerischer Spaziergang über zwei Brücken, um zu der ruhigen Mitte des Strandes zu kommen. Alternativ kann der Nordstrand durch ein Tor am Big Carlos Pass erreicht werden. Tierliebhaber können auf die Suche nach Küstenvögeln, Seekühen, Delfinen und Gopher-Schildkröten gehen. Neben Strandaktivitäten wie Muschelsammeln, Schwimmen oder einfach nur zum Entspannen bietet der Park auch mehr als acht Kilometer großartige Wander- und Fahrradwege, eine Bootsrampe sowie Fahrrad-, Kanu- und Kajakverleih. Boots- und Angeltouren werden von privaten Anbietern ermöglicht.

    Weitere Informationen: Lovers Key State Park: (+1) 239-463-4588, www.floridastateparks.org/loverskey

    South Walton: Ganze 15 Strandgemeinden an der Golfküste Nordwestfloridas umfasst South-Walton. Etwa 40 Prozent der Destination sind im Besitz des Staates von Florida und vor Bebauung geschützt. Die Küstenabschnitte sind atemberaubend, mit hohen Dünen, zuckerweißem Sand und klarem, smaragdgrünem Wasser. Zu den Geheimtipps zählen einige der State Parks der Gegend: Der Topsail Hill Preserve State Park in Santa Rosa Beach wird oft als das ursprünglichste Stück Küste in Florida bezeichnet. Der Strand ist ruhig und geschützt, mit weißem Sand und hoch aufragenden Dünen, die eine Höhe von 7,5 Metern erreichen. Zum Park gehören auch drei Dünenseen an der Küste. Besucher können in den Seen angeln oder vom Strand aus Radwanderungen unternehmen sowie Vögel beobachten. Ganz in der Nähe befindet sich zudem der Grayton Beach State Park, der zu den schönsten und unberührtesten Stränden Amerikas gezählt wird.

    Weitere Informationen: South Walton: (+1) 800-822-6877, www.visitsouthwalton.com

    Wissenswertes: Der Pfad, der am Blowing Rocks Preserve auf Jupiter Island entlang des Atlantiks nach Norden führt, mündet in einem menschenleeren, wunderschönen Strandabschnitt.

    Fun Fact: Der Cayo Costa State Park ist eine brückenlose Barriere-Insel, die für spektakuläre Muscheln bekannt ist.

    Sport-Strände

    Fort Lauderdale: Die Suche nach einem perfekten Ziel für einen sportlichen Tag am Strand ist beendet: Fort Lauderdale lockt mit Aktivitäten sowohl im Wasser als auch auf dem Sand. Der Strand erstreckt sich über elf Kilometer, das Wasser ist angenehm warm, der Sand weich, die Wellen und Aktivitäten wie Bootfahren, Windsurfen, Jet-Ski, Kite-Boarding, Beach-Volleyball und natürlich Schwimmen sind spannend. Nach dem Ende des Strandtages können Sportliebhaber entlang der State Road A1A spazieren gehen, joggen, Rad fahren oder Skaten und sich die „Wave Wall“ und die Strandpromenade der Stadt ansehen. In unmittelbarer Nähe des Strandes befinden sich Geschäfte, Restaurants und Straßencafés. Schnorchler und Taucher sollten den Strand in Lauderdale-By-The-Sea, einem charmanten Küstenort nördlich von Fort Lauderdale, besuchen. Ein Riff 100 Meter vor der Küste sorgt dafür, dass Wassersportler direkt vom Strand aus zu fabelhaften Schnorchel- und Tauchgängen hinausschwimmen können. Auch Angler kommen hier voll auf ihre Kosten, denn dieser Strand verfügt auch über einen Angelpier.

    Weitere Informationen: Fort Lauderdale: (+1) 800-22-SUNNY, www.sunny.org

    Fort Myers Beach: Dieser Strand bietet für jeden etwas – vom Sonnenanbeter bis hin zum Adrenalinjunkie. Am Golfküstenstrand locken Anbieter für Jet-Ski, Parasailing, Segeln, Windsurfen, Wasserski, Bootfahren und Surf-Biking sowie Charter-Fischerboote für die Hochseefischerei mit unvergesslichen Abenteuern. Zu den beliebtesten Aktivitäten zählen Delfin-Beobachtungstouren oder auch Skimboarding sowie Fahrradtouren AUF dem Sand. Die Vielfalt der Aktivitäten, die sanft abfallende breite Küstenlinie und der kilometerlange weiße Sandstrand machen Fort Myers Beach zu einem beliebten Ort für Familien. Das quirlige Herzstück befindet sich am Nordende des Strandes in der Nähe des Piers und des Times Square: das Einkaufs-, Ess- und Unterhaltungsviertel. Wer es ruhiger mag, hält sich an das südliche Ende.

    Weitere Informationen: Fort Myers Beach: (+1) 800-237-6444, www.fortmyers-sanibel.com

    Miami: Die Strände im Gebiet von Miami umfassen ein riesiges Gebiet – im Grunde genommen den kompletten südöstlichsten Zipfel Floridas. In Virginia Key Beach lässt es sich hervorragend Windsurfen, zudem können Ultraleicht-Wasserflugzeuge gemietet werden. Der Hobie Beach (auch bekannt als Windsurfer Beach) liegt entlang des Rickenbacker Causeway in Key Biscayne und bietet ideale Konditionen für Windsurfer und Segler. Zudem gibt es Annehmlichkeiten wie Toiletten, Duschen und Angelmöglichkeiten. Hunde sind erlaubt. Der Crandon Park Beach, der sich in der nördlichen Hälfte von Key Biscayne befindet, ist ein beliebter Badestrand mit einer vorgelagerten Sandbank. Er verfügt über einen Jachthafen, Picknick- und Grillplätze sowie Volleyballfelder. Zudem befindet sich das Freizeitzentrum Crandon Amusement Center ganz in der Nähe. Bill Baggs Cape Florida State Park, an der Spitze von Key Biscayne, vermietet Fahrräder, Strandkörbe, Sonnenschirme, Hydro-Bikes und Kajaks. Zu den Annehmlichkeiten und Attraktionen gehören Rad- und Wanderwege, Kanu- und Kajakfahren, Duschen, Toiletten, ein Spielplatz, Picknickplätze und Angelmöglichkeiten.

    Weitere Informationen: Miami: (+1) 800-933-8488, www.miamiandbeaches.com

    Fun Fact: Die Sonnenuntergänge am belebten Naples Municipal Beach and Fishing Pier sind sensationell.

    Fun Fact: Im Bahia Honda State Park auf den Florida Keys gibt es Strände, die sich zum Schnorcheln, Bootfahren und Angeln gleichermaßen eignen.

    STRATEGIC ALLIANCE PARTNERS