Der Urlaubsguide für den Südwesten Floridas

    Der Südwesten Floridas ist eine besondere Mischung aus klassischen und kosmopolitischen Destinationen.

    Anna Maria Island

    Vom Küstenort Anna Maria im Norden, über den Holmes Beach im Zentrum bis nach Bradenton Beach im Süden fährt der „Island Trolley“ über die zwölf Kilometer lange Insel Anna Maria. Neben den Stränden gibt es auf der Insel viel zu sehen und zu entdecken.

    Arcadia

    Old West trifft auf Old South in Arcadia. Hier findet das All-Florida Championship Rodeo statt und an jeder Ecke entdeckt man Antiquitätenläden und geschichtsträchtige Gebäude. Beim Rodeo können Zuschauer beobachten, wie die Reiter versuchen, sich beim klassischen Bronco Buckling auf dem Rücken der ungezähmten Pferde zu halten oder beim Barrel Racing blitzschnell um die bereitgestellten Fässer zu reiten. Außerdem kann man beim Kalbrennen und Zielschießen mitfiebern, das an die Zeit der Viehkriege von Arcadia während der Jahrhundertwende erinnert.

    Bonita Springs

    Wasserfälle, Palmen und mediterrane Architektur bereichern das Shoppingerlebnis in der Coconut Point Mall. Die Imperial River Boat Ramp bietet Zugang zum Great Calusa Blueway Paddling Trail und zu anderen spannenden Sehenswürdigkeiten: Über den Blueway nördlich der Bonita Springs gelangt man nach Estero und zur Koreshan Historic Site, einer ehemaligen utopischen Gemeinschaft aus dem 19. Jahrhundert.

    Bradenton

    Die Atmosphäre in Brandenton versprüht einen künstlerischen und erfrischend gemütlichen Flair. In Downtown ist das Künstlerdorf voll von Galerien, Geschäfte und Cafés, die purpur, limettengrün und violett gestrichen wurden. Besucher können hier mehr über Hernando DeSotos Expedition im South Florida Museum erfahren sowie das Parker Manatee Aquarium und den Bishop Planetarium Komplex besuchen. Das Florida Maritime Museum im Fischerdorf Cortez erzählt vom Angler-Erbe der Region.

    Cape Coral

    Mit seinen Skate-, Wasser- und Familien-Funparks (z.B. Minigolf und Paintball) ist Cape Coral bestens für Kinder geeignet. Aber diese Stadt hat noch mehr zu bieten: Im Four Mile Cove Ecological Preserve können Naturliebhaber die Uferpromenade entlangschlendern oder auf einer Kajaktour die Tierwelt beobachten. Kunstbegeisterte sind im Cape Coral Arts Studio richtig. Die Cultural Park Theater Co. bringt ihre Zuschauer während der Komödien, Dramen und Musicals zum Lachen, Weinen und Mitsingen. Sportfans werden den Family Fun Park von Mike Greenwell lieben, wo sie ihre Baseball-Fähigkeiten zur Schau stellen, im Go-Kart über die Ziellinie rasen oder auf dem Minigolfplatz die Bälle versenken können. Wer eine Pause braucht, kann die Profispiele auf einer großen Leinwand in der Sportbar vor Ort erleben.  Reisende, die keine Angst davor haben, ein wenig nass zu werden, werden im Sun Splash Family Waterpark viel Spaß haben. Er ist der größte Wasserpark im Südwesten Floridas mit mehr als 5 Hektar Platz für Wasserabenteuer.

    Clewiston

    Fischen ist nicht das Einzige, was Clewiston ausmacht, obwohl die Stadt der perfekte Ort ist, um Seebarsche zu fangen. Airboat-Touren bieten sich für alle an, die lieber die Landschaft erkunden möchten, anstatt zu angeln. Die Landwirtschaft ist eine weitere Attraktion und der Sugarland Express gibt den Besuchern einen genauen Einblick in die Ernte und Verarbeitung von Zitrusfrüchten und Zucker.

    Englewood and Boca Grande

    In der Innenstadt von Englewood befindet sich die Dearborn Street mit einer Vielzahl an Boutiquen, Bistros und Galerien - ein Wandprojekt macht die Gebäude hier zu einer Leinwand. Donnerstags können sich Besucher den Einheimischen anschließen und auf dem Englewood Farmers Market frische Farmkost und andere interessante Waren einkaufen. Im September bietet die “Let’s Eat” Restaurantwoche viele Möglichkeiten für ein besonderes Abendessen. Einige der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Gegend befinden sich in drei State Parks auf den vorgelagerten Barriereinseln: Stump Pass Beach, in dessen Sand immer wieder Haifischzähne gefunden werden; Don Pedro Island mit seinen schönen Stränden, die nur mit dem Boot erreicht werden können; und Gasparilla Island mit dem Boca Grande Lighthouse Museum.

    Everglades City

    Mit dem Big Cypress National Preserve, dem Everglades National Park und den Ten Thousand Islands als Nachbarn ist es nicht schwer zu erraten, wofür Everglades City bekannt ist. Wer dem Ruf der Wildnis eine Weile widerstehen kann, besucht das Museum of the Everglades. Alle anderen können einfach den Schildern zum Gulf Coast Visitor Center des Everglades National Park folgen. Ein Drittel der 600.000 Hektar großen, subtropischen Wildnis ist mit Wasser bedeckt. Angeln, auf dem Everglades Wilderness Waterway Trail paddeln oder eine Airboat-Tour - viele Ausrüster bieten Touren im Nationalpark an.

    Fort Myers

    Viele Besucher von Fort Myers wissen, dass Thomas Edison und Henry Ford hier einst Nachbarn waren. In den Edison und Ford Winter Estates findet man viele der Edison und Ford Erfindungen, antike Autos und Artefakte. In der Innenstadt erweckt eine Statue im Centennial Park die Visionäre zum Leben, und der Caloosahatchee River verleiht der Gegend ihren Spitznamen "The River District". Hier finden Flusskreuzfahrten, Kunstspaziergänge und das jährliche Edison Festival of Light (mit einer Parade und einer Wissenschaftsmesse) statt. Das Arcade Theater Building von 1908, in dem sich das Florida Repertory Theatre befindet, zeigt, wie Vergangenheit perfekt mit der Gegenwart verschmelzen kann.

    Fort Myers Beach

    Sogar die Nächte sind hier hell, wenn sich die Menschenmengen zwischen Souvenirläden, Bars und Restaurants auf dem Times Square tummeln, der zum Lynn Hall Memorial Park führt. Zu den jährlichen Festivals gehören die American Sandsculpting Championships und das Fort Myers Beach Shrimp Festival mit einer Parade. Ruhesuchende werden im Lovers Key State Park fündig.

    LaBelle

    Entlang des malerischen Caloosahatchee Rivers und unweit des Lake Okeechobee liegt die historische Stadt LaBelle, bekannt für das Curtis Honey House, ihre Landarchitektur, Zitrusfarmen und das Swamp Cabbage Festival. Einst ein Zentrum der Viehzucht und immer noch beliebt bei den Florida-Cowboys, bietet LaBelle den Besuchern einen Einblick in das vielseitige Erbe Floridas.

    Lehigh Acres

    Lehigh Acres ist eine ruhige und entspannte Stadt, in der man angeln, golfen und paddeln kann. In der Nähe des Hickey's Creek Mitigation Park gibt es ein Angelpier, Kanu- und Kajakanlegeplätze sowie Wanderwege inmitten von Pinien, Sümpfen und Zypressen, in denen sich Alligatoren, Schildkröten und Otter tummeln.

    Longboat Key

    Diese Insel zwischen Bradenton und Sarasota ist bekannt für ihren luxuriösen Charme. Das vom Chef selbst betriebene Restaurant Euphemia Haye und das Haye Loft sind bei Einheimischen beliebt aufgrund der global inspirierten Auswahl, der Desert-Lounge und der Live-Musik.

    Marco Island

    Die Gegend um Marco Island ist berühmt für ihre breiten, weichen Sandstrände und eine Vielzahl von Restaurants im eher gehobenen, aber ursprünglichen Florida-Stil. Marco Island ist auch das Tor zu den weltberühmten Everglades und den Ten Thousand Islands, die beide perfekt als Tagesausflug geeignet sind – Naturattraktionen, Vogel- und Tierbeobachtung inklusive.

    Naples

    Fünf-Sterne- und Luxusresorts machen die Region um Naples aus. Golfspielen ist lässig und elegant, ebenso wie die Szene entlang der Fifth Avenue und Third Street South, wo die Sorglosen ihre Zeit in Modegalerien, Boutiquen und Restaurants verbringen. Artis-Naples ist die Heimat des Naples Philharmonic Orchestra und des Baker Museums. Die Möglichkeiten zum Abendessen sind vielseitig. In den Restaurants stellen preisgekrönte Köche ihr Können unter Beweis und von Gourmet bis hin zu “floribischen” Gerichten ist für jeden Geschmack etwas dabei.

    Nokomis

    Die meisten haben bisher wahrscheinlich eher etwas von den bekannteren Nachbarn Sarasota und Venice gehört, aber Nokomis ist genauso sehenswert. Es gibt hier einen Anlegesteg zum Angeln und in der Nähe kann man surfen. Wer den Sand unter den Füßen spüren möchte, ist am Nokomis Beach und im North Jetty Park richtig.

    North Port

    North Port ist perfekt geeingnet für Radfahrer, Wanderer und Reiter. Außerdem findet man hier die Warm Mineral Springs, ein modernes Heilbad mit einer Geschichte, die ganze 10.000 Jahre zurückreicht.

    Palmetto

    Die hoch aufragende Riviera Dunes Marina mag das moderne Palmetto symbolisieren, aber seine Wasserstraßen und das Landwirtschaftsmuseum zeugen von den Anfängen der Stadt. Es lohnt sich ein Besuch des Landwirtschaftsmuseums Manatee County, der Carnegie-Bibliothek von 1914 und des Schulhauses aus dem Jahr 1935 im Palmetto Historical Park. Im Emerson Point Preserve können Besucher das natürliche Palmetto erleben und an mangrovengesäumten Stränden sowie Kanälen mit entlangpaddeln oder radeln.

    Port Charlotte and Charlotte Harbor

    Charlotte Harbor und der Peace River dominieren die Landschaft und ziehen alle Arten von Naturliebhabern an. Hier findet man zahlreiche Erholungsgebiete, Angelcharter und Paddelausrüster, aber auch einige Überraschungen: der Port Charlotte betreibt geschichtsträchtige Trolley- und Bootstouren und unterhält sowohl ein Symphonieorchester als auch ein Community Playhouse.

    Punta Gorda

    Punta Gordas Standort am Charlotte Harbor und Peace River ist gleichermaßen beliebt bei Anglern und Naturliebhabern. Außerdem inspiriert er Künstler, die das Fischerdorf zu einem kreativen Schaffensort gemacht haben. Mehr als 24 handgemalte Wandbilder zeigen die lokale Flora, Fauna und berühmte Persönlichkeiten. Auf und um die Marion Avenue herum kann inmitten der Kunst (und Palmen, alter Straßenlaternen und Backsteinstraßen) eingekauft und gegessen werden.

    Sanibel Island

    Auf zwei Rädern kann man Sanibel besser erkunden als auf vier; für die Fahrradtour stehen ganze 40 Kilometer gepflasterte Wege zur Verfügung. Besucher können hier die besten Parks, Wanderwege und Fahrradgebiete in Südwestflorida erleben. Pine Island's Flatwood Preserve, der Botanische Garten von Sanibel Moorings, das Four-Mile Cove Ecological Preserve und das J.N. "Ding" Darling National Wildlife Refuge. Letzteres macht einen großen Teil der Sanibel Island aus und schützt das größte unerschlossene Mangrovenökosystem der Vereinigten Staaten.

    Sarasota

    Die Künste sind das Highlight dieser Stadt am Meer, von Oper, über Ballett bin hin zu Theater (die Asolo Repertory Theatre Company spielt in einem Opernhaus aus dem 19. Jahrhundert, das ursprünglich aus Dumferland, Schottland, stammt). Der bildenden Kunst hat sich das John and Mable Ringling Museum verschrieben, das auch die beeindruckenden Rubens Galerien als Teil einer großen Ausstellung europäischer Kunst beherbergt. Das Museum verfügt außerdem über eine erstaunliche Vielfalt an asiatischer und amerikanischer bis hin zu zeitgenössischer Kunst. Ca' d'Zan, die Winterresidenz der Ringlings im venezianischen Stil, ist eine weitere faszinierende Sehenswürdigkeit und das Zirkusmuseum auf dem Gelände erzählt von Sarasotas großem Erbe. Bekannt unter dem Namen Sarasota School ist die historische Architektur der Stadt. Downtown, Pineapple Avenue und die Main Street sind bekannt für ihre Restaurants und jährlichen Veranstaltungen. Am St. Armands Circle können Sie auf dem Weg zum Strand einkaufen und schlemmen.

    Siesta Key

    Trotz seines verschlafenen Namens ist Siesta Key voller Energie. Die üppige, 13 Kilometer lange Barriereinsel steht für tropisches Leben vom Feinsten, mit Wassersport, Nachtleben und Kulinarik aus aller Welt.

    Venice

    Gut erhaltene, mediterrane Strukturen und die schöne Aussicht auf das Wasser sind für den venezianischen Flair hier verantwortlich. Einen Besuch wert ist das Triangle Inn und der Bahnhof von Venice, die beide seit ihrer Fertigstellung 1927 restauriert wurden. Für prähistorisch Interessierte, bietet sich ein Besuch während des jährlichen Shark's Tooth Festivals an. Nördlich von Venice liegt der Oscar Sherer State Park mit seiner atemberaubenden Natur und Tierwelt.

    SPONSORS & PARTNERS