Hinein in die Wildnis - Abstecher ins Big Cypress National Preserve

By: Wiebke Flegel

ADD TO FAVORITES

Auf dem Weg von Miami nach Naples durchquerte ich auf meiner letzten Florida-Reise einen Teil der Everglades. Über den Tamiami Trail, der Miami mit Tampa verbindet und der durch den nördlichen Teil dieses einzigartigen Ökosystems führt, habe ich einen Zwischenstopp im Big Cypress National Preserve eingelegt, der seinen Namen den dort zahlreich wachsenden Zypressen zu verdanken hat. In diesem über 6000 km² großen Areal, leben nicht nur Alligatoren, circa 300 Vogelarten, Otter und Schwarzbären sondern auch  der vom Aussterben bedrohte Florida-Panther. Lisa Andrews, Ranger im Preserve und meine fachkundige Begleiterin an diesem Tag, erzählte mir stolz, dass die Population der Panther in den letzten Jahren wieder gestiegen sei. Die tatkräftige Unterstützung von acht Panther-Weibchen aus Texas hat hierbei geholfen, trotzdem bekommt man die geschmeidigen Wildkatzen leider nur sehr selten zu sehen.

Lisa, mit der ich mich am neuen Visitor Center des Naturschutzgebietes getroffen hatte, wollte mir eigentlich per Kanu die wilde Schönheit von Big Cypress zeigen – Regen und Mosquitos machten uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Spannend war es trotzdem. Zunächst gab es Hintergrundinfos im Visitor Center, dessen verschiedene, zum Teil interaktive Stationen die Flora und Fauna erläutern. Dann ging es mit Lisa und ihrem Jeep durch das Preserve. An verschiedenen Stationen konnte man über Holzstege die Natur beobachten und sogar diverse Alligatoren ließen sich blicken. ‚Nicht füttern, nicht nähern, einfach beobachten!‘ war Lisas Ansage, denn nur dann bleiben die Alligatoren friedlich und in respektvollem Abstand zu den Besuchern. Der Jeep setzte sich wieder in Bewegung und die Ruhe und Vielfältigkeit der Natur von Big Cypress war nach ein paar Tagen im quirligen Miami sehr wohltuend und eine willkommene Abwechslung. Viel zu schnell landeten wir wieder in der Zivilisation am Visitor Center. Vor dem Abschied versprachen wir uns, den Kanu-Trip bei besserem Wetter nachzuholen und ich freue mich schon jetzt auf ein Wiedersehen mit Lisa und Big Cypress.

Zwei Tipps noch zum Schluss: Wenn man in der Ecke ist sollte man einen Besuch in der Galerie von Clyde Butcher einplanen. Der Fotograf Butcher hat unter anderem die Sumpflandschaft von Big Cypress in unglaublich beeindruckenden Schwarzweiß-Fotografien abgebildet. Zum anderen solltet ihr einen kurzen Stopp inklusive Erinnerungsfoto am kleinsten Postamt der USA in Ochopee auf eurer Reise-Agenda haben. Weitere Infos zu den Everglades findet ihr natürlich auf der Homepage von VISIT FLORIDA


Sponsored listings by VISIT FLORIDA Partners

Comments

You are signed in as:null
No comments yet