Treasure Coast: Natürliche Schönheit

ADD TO FAVORITES
Verstauen Sie Ihren Laptop und schalten Sie Ihr Mobiltelefon ab. Denn wenn Sie Floridas Treasure Coast besuchen, sollten Sie keinen einzigen Augenblick verpassen. Diese Region macht ihrem Namen nämlich alle Ehre.

Morgens satteln Sie ein Pferd und reiten über einen unberührten Strand. Nachmittags machen Sie eine Fahrt mit dem Sumpf-Buggy und fotografieren Alligatoren, Schildkröten und Adler. Und abends, zu bestimmten Jahreszeiten, nehmen Sie teil an einer geführten Tour, um Meeresschildkröten bei der Eiablage zu beobachten.

Die Treasure Coast bietet eine Fülle an Outdoor-Aktivitäten und ist ein Naturparadies, genau mittig zwischen Miami und Orlando gelegen, das sich bequem über die Interstate 95 und den Florida Turnpike erreichen lässt.

Indian River County
Als Heimat von gleich zwei nationalen Tier- und Pflanzenschutzgebieten ist Indian River County der Traum eines jeden umweltbewussten Touristen. Im Pelican Island National Wildlife Refuge (www.fws.gov/pelicanisland) sind Vögel die herausragende Attraktion. Erkunden Sie die Wanderwege, klettern Sie auf Beobachtungsposten oder machen Sie eine Bootstour, um die mehr als 130 Vogelarten zu entdecken. Pelican Island wurde von Präsident Theodore Roosevelt zum ersten Nationalpark der Vereinigten Staaten erklärt. Die Insel schmiegt sich in die Indian River Lagoon, das biologisch mannigfaltigste Mündungsgebiet in Nordamerika. Im Archie Carr National Wildlife Refuge (www.fws.gov/archiecarr) können Sie nachts geführte Touren am Strand mitmachen und zuschauen wie Schildkröten ihre Eier ablegen. Diese Führungen finden hauptsächlich in den Monaten Juni und Juli statt. Reservierungen werden erbeten.

Ein weiterer Erkundungsstopp sollte der McKee Botanical Garden in Vero Beach (www.mckeegarden.org) sein. Die historische Sehenswürdigkeit beherbergt eine bedeutende Sammlung von Wasserlilien und restaurierte architektonische Fundstücke.

Ebenfalls in Vero Beach befindet sich das Environmental Learning Center (www.discoverelc.org). Von einem Pontonboot aus können Sie Delfine, Alligatoren und Pelikane sehen. Anschließend steht einem ausgedehnten Sonnenbad an den fünf Kilometer langen Stränden des Sebastian Inlet State Park (www.floridastateparks.org/sebastianinlet) nichts entgegen. Oder Sie gehen Kanufahren oder Surfen.

St. Lucie County
Beginnen Sie den Tag auf dem Rücken eines Pferdes mit einem Ritt über einen der einsamen Strände von Hutchinson Island (www.visitstluciefla.com/beaches_horseback_riding.html). Ausnahmsweise sind hier Pferde am Strand erlaubt. Der Ritt beginnt im Frederick Douglass Memorial Park; Reservierungen sind notwendig.

Machen Sie in Fort Pierce eine einzigartige Tour mit dem Motorkajak in der Indian River Lagoon (www.motorizedkayakadventures.com) und navigieren Sie Ihr Kajak mühelos unter der Anleitung eines erfahrenen Tourenführers durch ein Ökosystem, das nur wenige bisher gesehen haben. Mit dem Kajak unter dem dichten Baldachin des Mangrovendschungels hindurchzufahren ist wie eine Reise in die Vergangenheit der Erde.

Schönheit und eine gewisse Gelassenheit herrschen in den Heathcote Botanical Gardens (www.heathcotebotanicalgardens.org). Der Japanische Garten beherbergt die größte Ansammlung tropischer Bonsai-Bäume in den USA. Einen Einblick in die Ozeanographie vermittelt das Forschungszentrum Ocean Discovery Center (www.fau.edu/hboi/OceanDiscoveryCenter.php), das zum Harbor Branch Oceanographic Institute (www.fau.edu/hboi/OceanDiscoveryCenter.php) an der Florida Atlantic University gehört. Schauen Sie sich die interaktiven Ausstellungen und maritimen Abbildungen an, darunter die lebensgroße Rekonstruktion des Kiefers eines ausgestorbenen prähistorischen Megalodon-Haifisches.

Martin County
Im Jonathan Dickinson State Park (www.floridastateparks.org/jonathandickinson) erleben Sie das Florida von einst. Paddeln Sie auf dem Loxahatchee River (www.loxahatcheeriver.org), dem ersten offiziell anerkannten Wild and Scenic River in Florida, und nehmen Sie die einstige Hütte eines Alligatorenfängers unter die Lupe. Schlagen Sie hier ein Zelt auf und campen Sie unter freiem Sternenhimmel.

Erleben Sie das vielseitigste Flussmündungsgebiet Nordamerikas mit Sunshine Wildlife Tours (www.sunshinewildlifetours.com). Sie werden Flaschennasendelfine, Seekühe, Meeresschildkröten und viele andere Tiere zu sehen bekommen. Oder besuchen Sie eine Insel, die 14 verschiedenen Vogelarten als Heimat dient.

Im Florida Oceanographic Coastal Center (www.floridaocean.org) sehen Sie in einer Lagune Stachelrochen und heimische Fischarten. In sogenannten „Touch-tanks“ können Sie Seesterne und Muscheln erfühlen.

Bei Flut machen Sie sich auf den Weg zur Blowing Rocks Preserve (www.nature.org/wherewework/northamerica/states/florida/preserves/art5522.html), eine eindrucksvolle vorgelagerte Insel, die unter Naturschutz steht. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera, um ein Naturphänomen zu fotografieren – wenn die Wellen gegen die Felsen brechen, schießt das Wasser bis zu 15 Meter in die Höhe.

Die US-Zollbehörde öffnet 2013 eine Zweigstelle am Stuart Airport.

Dieser Artikel wurde von der Indian River County Chamber of Commerce, dem St. Lucie County Tourist Development Council und dem Martin County Convention and Visitors Bureau zur Verfügung gestellt. Planen Sie Ihren Besuch an die Treasure Coast und klicken Sie www.indianriverchamber.com, www.visitstluciefla.com und www.DiscoverMartin.com. {autohide_off}

Sponsored listings by VISIT FLORIDA Partners

Comments

Sie sind angemeldet als:null
Noch keine Kommentare