Paradise Coast – die paradiesische Küste

ADD TO FAVORITES
Die Strände, die kultivierten Städte Naples und Marco Island sowie die Natur der Everglades sind einfach paradiesisch!

Die südwestliche Spitze der Halbinsel Florida wird aus gutem Grund Paradise Coast – also Paradiesküste – genannt. Von Muscheln übersäte weiße Sandstrände, sich in der Meeresbrise wiegende Palmen, und dies alles vor dem Hintergrund des Everglades National Parks – eines Ökosystems, das in der Welt seinesgleichen sucht. Die unterschiedlichen Charakteristika von Naples, Marco Island und den Everglades ermöglichen, dass ich beispielsweise an einem Tag in Designerboutiquen in Naples einkaufen und am nächsten Tag auf einem Jet Ski entlang der Ten Thousand Islands auf die Suche nach Delfinen und Seekühen gehen kann. Je nach Laune kann ich mich an einem abgelegenen Strand in der Sonne aalen oder auf einer Wanderung, wo man vielleicht eine seltene Orchideenart sieht, die weitläufige Landschaft der Everglades genießen.


Strände

Naples, Marco Island und die Everglades mögen sich zwar geografisch in nächster Nähe befinden, aber was ihre Eigenschaften angeht, sind sie bisweilen Welten voneinander entfernt. Ich liebe den Kontrast zwischen dem kosmopolitischen Flair und der modernen Eleganz von Naples und der tropischen Atmosphäre von Marco Island, die nach Entspannung und einem von den Inseln inspirierten Cocktail verlangt. Marco Island ist die größte Insel der Ten Thousand Islands, einer einzigartigen Inselkette, die sich gen Süden in Richtung Everglades ausweitet. Sie liegt zwar nahe an der Zivilisation, aber auch abgelegen und wunderschön in purer Einsamkeit.

Egal, wo ich mich im Gebiet von Naples aufhalte, die Küste ist nie weit entfernt. Die Strände der Paradise Coast haben sich in der ganzen Welt einen Namen unter den besten gemacht. Der Gulf Shore Boulevard in Naples ist für seine großen Villen und Strände mit öffentlichen Zugängen und Parkmöglichkeiten an fast jeder Straßenecke bekannt. Ich bin von Strandparks begeistert, die mit allen Einrichtungen ausgestattet sind, wie beispielsweise der Lowdermilk Park in Naples, wo Bäume Schatten und die vorgelagerten Inseln sich wie Edelsteine um die Küste am Golf von Mexiko reihen.

An der halbmondförmigen Küste von Marco Island erstreckt sich der Strand über fast 6 ½ Kilometer. Wenn ich wirklich der Zivilisation entfliehen möchte, begebe ich mich auf's Wasser und fahre mit einem Privatboot zu einer besonders abgelegenen Insel – Keewaydin Island – wo ich nach Lust und Laune Muscheln sammeln und einen spektakulären Sonnenuntergang bewundern kann.


Golf

Ich habe zwar die Schläger und sogar die netten Outfits, aber ich bin eigentlich kein großer Golfspieler. Was eigentlich schade ist. Denn das Gebiet der Paradise Coast hat mehr Golfplätze als die meisten anderen Orte der USA. Viele der Golfanlagen wurden von einigen der führenden Golfplatzarchitekten entworfen. Öffentliche und semi-öffentliche Golfplätze heißen Besucher willkommen – eine Mitgliedschaft ist nicht erforderlich! Sollte ich meine Schläger vergessen haben, brauche ich mir keine Sorgen zu machen, denn viele Golfplätze stellen komplette Sets bereit und bieten auch Kurse an, die selbst mir helfen könnten, mein Golfspiel zu verbessern.


Shopping und Gastronomie

Einkaufen und Essengehen sind praktisch der Nationalsport von Naples. Die attraktiv gestalteten Waterside Shops zeichnen sich durch Boutiquen meiner bevorzugten Modedesigner wie Louis Vuitton, Hermes, Burberry, Cartier usw. aus. An der Fifth Avenue South in Naples befinden sich Luxusboutiquen und Galerien, die mich immer mit Souvenirs, T-Shirts, Haute Couture und Kunst hereinlocken. Für eine kurze Einkaufspause setze ich mich gern gemütlich in ein sonnenschirmgeschütztes Straßencafé.

Third Street South in Naples ist Heimat der Marissa Collections und der einzigen Valentino Boutique der Umgebung. Die am Fluss gelegene Esplanade auf Marco Island sollte man sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Im neuen Big Cypress Marketplace, einem Flohmarkt, wo ich auch vor Ort angebautes Obst und Gemüse kaufen und hier in Florida produzierten Wein kosten kann, gehe ich gern auf Schnäppchenjagd. In den örtlichen Outlet Malls (Verkauf ab Fabrik) und in der Antique Row in Naples findet man ebenfalls günstige Angebote.

In den meisten Restaurants kann man direkt am Wasser essen – entweder am Golf von Mexiko, an idyllischen Flüssen oder an Buchten – und überall entlang der Paradise Coast werden viele kulinarische Sprachen gesprochen. Ich bin immer wieder beeindruckt von der großen Auswahl an authentisch französischer, italienischer, lateinamerikanischer sowie deutscher Küche und natürlich dem Angebot fangfrischer Fische und Meeresfrüchten wie Golfgarnelen, Barsch und meinem Favorit – Steinkrebsscheren, die es von Mitte Oktober bis Mitte Mai gibt. Viele Restaurants haben sich aufgrund ihrer Speisekarten und umfangreichen Weinlisten einen guten Namen gemacht.

Freizeitbeschäftigungen im Freien

Die Paradise Coast ist eine Oase für Freunde der freien Natur, und die Everglades bieten das Nonplusultra eines Outdoor-Abenteuers. Hier können Barsche wie Tarpun und Snook geangelt werden, man kann mit dem Kajak abgelegene Wasserwege entdecken sowie Bootsausflüge in die Lebensräume von Alligatoren und Seekühen machen. In diesem Gebiet, wo sich der Paradise Coast Blueway befindet, ist es ganz einfach, der Zivilisation zu entfliehen – man braucht nur wenige Minuten, um mit einem Paddelboot in die Mangrovenwälder vorzudringen, die sich auch hervorragend für Vogelbeobachtungsausflüge eignen. Ich erkunde auch gern die Vergangenheit und Kultur des Indianerstammes der Seminolen von Florida im Ah-Tah-Thi-Ki Museum in der Big Cypress Reservation, wo auch ein Film über den Häuptling Osceola in deutscher Sprache gezeigt wird.


Informationen für Reisende


Das Wetter entlang der Paradise Coast ist oft warm und mild. Ich packe normalerweise leichte Kleidung ein, bringe aber immer einen Pullover oder eine dünne Jacke für die etwas kühleren Tage oder Abende mit. Naples ist eine Stadt, wo man sich abends gern in Schale wirft, aber kurze Hosen und legere Urlaubsbekleidung sind in den meisten Lokalen akzeptabel.

Erfahren Sie mehr über die Unterkunftsmöglichkeiten in entlang der Paradise Coast und die Anreise.

Wenn Sie Ihren Urlaub im Gebiet von Naples, Marco Island und den Everglades planen möchten, besuchen Sie paradisecoast.de/index-german.php.

Sponsored listings by VISIT FLORIDA Partners

Comments

Sie sind angemeldet als:null
Noch keine Kommentare